Aus der Satzung

§ 2 Ziele und ihre Verwirklichung

1) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Die Stiftung erfüllt ihre Aufgaben selbst oder durch Hilfspersonen im Sinn des § 57 Abs. 1 S. 2 AO, sofern sie nicht im Wege der Mittelbeschaffung gem § 58 Nr. 1 AO tätig wird. Zweck der Stiftung ist auch die Mittelbeschaffung zur Förderung der nachfolgend unter 2) benannten Zielsetzungen durch eine andere steuerbegünstigte Körperschaft oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts.

2) Ziele der Stiftung sind insbesondere die Förderung der

  • Wissenschaft und Forschung, Volks- und Berufsbildung, Erziehung;
  • der anthroposophischen Medizin, Pflege und Therapie;
  • des Gesundheitswesens;
  • der Gesundheitsförderung und der
  • Unterstützung kranker, reahbilitationsbedürftiger oder behinderter Menschen.

3) Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht wie folgt:

Die Förderung der Wissenschaft und Forschung erfolgt durch die Vergabe von Zuschüssen, zinsgünstigen oder zinsfreien Darlehen, insbesondere an den Gemeinnützigen Verein zur Entwicklung von Gemeinschaftskrankenhäusern Herdecke e.V. sowie seiner Einrichtungen

  • zur finanziellen Förderung konkreter Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auf dem Gebiet besonderer medizinischer Richtungen, insbesondere der anthroposophischen Medizin, Pflege und Therapie;
  • zur finanziellen Förderung von klinischen Anwendungen und Evaluation medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Verfahren der anthroposophischen Medizin;
  • zur finanziellen Förderung von Ausbildungs-, Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen;
  • zur Gesundheitsförderung, Gesundheitsvorsorge und Lebenshygiene für Patienten und Gruppen;
  • zur finanziellen Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur Gesundheitsförderung.

Die Förderung mildtätiger Zwecke erfolgt durch die Vergabe von Zuschüssen zur Finanzierung insbesondere komplementärer Behandlungen und Therapien für bedürftige Kranke, Behinderte und rehabilitationsbedürftiger Menschen, die im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke oder vergleichbaren Einrichtungen behandelt werden dem in §53 AO genannten Personenkreis angehören.

Zur Verwirklichung ihrer Zwecke kann die Stiftung Zweckbetriebe unterhalten.

Zur Verwirklichung ihrer Zwecke kann die Stiftung Zuwendungen, im Übrigen auch Aufträge sowie Darlehen vergeben, insbesondere auch solche, die sich von einer gewerbsmäßigen Kreditvergabe dadurch unterscheiden, dass die Vergabe zu geringeren Bedingungen erfolgt als den allgemeinen Bedingungen am Kapitalmarkt (z.B. Zinslosigkeit, Zinsverbilligung, fehlende bankübliche Sicherheiten).

Zur Verwirklichung ihrer Zwecke kann die Stiftung Stipendien gewähren.

Als Mittel zur Verwirklichung ihrer Stiftung beschafft die Stiftung ferner Mittel für die Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke einer anderen Körperschaft, insbesondere für den Gemeinnützigen Verein zur Entwicklung von Gemeinschaftskrankenhäusern e.V. mit Sitz in Herdecke (GKH e.V.).